Technische/r Zeichner/in

Schon in der Schule habe ich gerne gezeichnet - Technische Zeichnerin Eileen Brödel
Schon in der Schule habe ich gerne gezeichnet - Technische Zeichnerin Eileen Brödel

Der Computer hat den Zeichentisch abgelöst - Technische Zeichner setzen die Vorgaben von Konstrukteuren in technische Pläne und Unterlagen um. Gefordert sind dabei neben einem guten mathematischen und technischen Verständnis auch Sorgfalt und Teamfähigkeit.

Eileen Brödel ist die Berufswahl leicht gefallen: "Schon in der Schule habe ich gerne gezeichnet." Für die heute 19-Jährige stand so früh fest, dass sie nach der Mittleren Reife den Beruf der Technischen Zeichnerin lernen wolle. 2010 hat die Pfälzerin aus Obernheim-Kirchenarnbach eine Ausbildung bei Ergo-Fit gestartet. Eileen zählt zum letzten Jahrgang, der diesen Beruf ergriffen hat. Nach einer Neuordnung des Berufsbildes im Jahr 2011 heißt der Abschluss seither "Technischer Produktdesigner" (siehe Kasten).

Eileens Arbeitgeber Ergo-Fit stellt jährlich 6000 bis 7000 Kardio- und Kraftgeräte her. Zum Einsatz kommen die Trainingsgeräte in Fitnessstudios, Arztpraxen, bei Physiotherapeuten und in Reha-Kliniken. In einer Reha-Klinik ist Eileen auch erstmals mit den Produkten ihres Arbeitgebers in Berührung gekommen. Ihr Vater verbrachte nach einer Erkrankung einige Zeit in der Rehabilitation. Dort fielen Eileen die Hightech-Geräte mit dem Schriftzug "Ergo-Fit" auf. "So habe ich einen ,Girls Day' genutzt, um mir das Unternehmen von innen anzuschauen", erzählt sie. Den Schnuppertag verbrachte sie in der Fertigung und im Technischen Büro. "Gemeinsam mit einer Kollegin habe ich die technische Zeichnung für einen Stepper erstellt"; erinnert sich Eileen.

Drei Jahre später ist das Technische Büro von Ergo-Fit Dreh- und Angelpunkt ihres Berufslebens: In zwei Büros arbeiten hier insgesamt sieben Menschen - zwei Ingenieure, vier Technische Zeichnerinnen und die Auszubildende Eileen. "Wir erstellen nach Angaben der Konstrukteure Zeichnungen, die dann Grundlage für die Kollegen in der Fertigung sind", erklärt Eileen. Die Produktpalette von Ergo-Fit umfasst mehr als 40 Kraft- und Kardiogeräte. Änderungen an den Geräten gibt es immer wieder. "Auslöser können Normänderungen oder Kundenrückmeldungen sein", sagt Eileen. Das Technische Büro erstellt aber nicht nur Zeichnungen von kompletten Geräten, manchmal geht es auch nur um einzelne Elemente wie ein Cockpit oder einen Kabelbaum. Eileen und ihre Kolleginnen sitzen für diese Arbeiten vor Computern und Monitoren. Die Zeichnungen werden alle am Rechner erstellt und am Ende ausgedruckt. "Wir arbeiten mit SolidWorks. Die Software ermöglicht die Erstellung von dreidimensionalen Modellen", erklärt die Auszubildende. Die Fachfrau spricht in diesem Zusammenhang auch von "CAD-Programm". Die Abkürzung steht für "computer-aided-design", zu Deutsch "rechnergestütztes Konstruieren".

Vor einigen Jahren noch saßen Technische Zeichner vor großen Zeichentischen, wie man sie auch aus Architekturbüros kennt. Auch im Technischen Büro von Ergo-Fit steht noch solch ein Arbeitsmittel. Vor diesem Zeichentisch hat Eileen einige Monate verbracht. "Die erste Aufgabe bestand darin, ein Flachstahl zu zeichnen", erinnert sich Eileen. Es folgten komplexere Einzelkomponenten. "Die Arbeit am Zeichenbrett lehrt Sorgfalt", erklärt die Auszubildende diese Station. Am Zeichenbrett sind Korrekturen mit hohem Aufwand verbunden. "Daher geht man beim Handzeichnen auch ganz anders an die Aufgabe heran und überlegt sich im Vorhinein sehr gründlich, wie die fertige Zeichnung aussehen soll." Nach vier Monaten hat Eileen dann den Umgang mit SolidWorks gelernt. Zudem hat die Ergo-Fit-Mitarbeiterin eine sechs-wöchige Metall-Grundausbildung in der Lehrwerkstatt absolviert. "Es ist wichtig zu wissen, wie die eigene Arbeit in der Produktion eigentlich umgesetzt wird. Dafür ist praktische Erfahrung sehr wichtig", erklärt sie.

An ihre erste Zeichnung, die auch umgesetzt wurde, kann sie sich noch gut erinnern: "Das war eine Schweißlehre für die Produktion." Momentan arbeitet Eileen daran, den Verlauf eines Zugseils in einem Kraftgerät zu verändern. Um solche Zeichnungen zu erstellen, sind gute Mathematikkenntnisse und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie technisches Verständnis notwendig. Aber auch Team- und Kommunikationsfähigkeit sind gefragt. Oftmals kommt eine Zeichnung aus der Produktion zurück mit der Bitte um Änderungen", erklärt Eileen. Ein anderer typischer Fall sei, dass der Vertrieb eine Anregung vom Kunden mitbringe, die dann mit den Konstrukteuren besprochen werde. "Die Zeichnung setzen wir dann um." Und angehende Technische Zeichner sollten eine weitere Eigenschaft mitbringen: Sorgfalt. "Unsere Maßeinheiten sind Millimeter und bei Oberflächen Mikrometer", sagt Eileen. 13 Mikrometer sind oftmals die gerade noch tolerierte Abweichung. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist zwischen 15 und 20 Mikrometer dick - oder besser dünn. Das sorgfältige und exakte Arbeiten scheint für die ruhige Frau kein Problem darzustellen. "Die Tätigkeit macht mir Spaß. Und der Beruf ist so, wie ich ihn mir vorgestellt habe", sagt Eileen. Und was ebenso wichtig sei: Die Arbeit bei Ergo-Fit gefalle ihr sehr gut. Mit den Produkten ihres Arbeitgebers hat sie mittlerweile auch in der Freizeit zu tun. Eileen geht in ein Fitnessstudio, das seine Geräte von Ergo-Fit bezieht. Wenn die junge Frau 2014 ihre Prüfung ablegt, hat sie anschließend verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten: Eileen könnte noch eine Technikerausbildung anschließen oder mit Fachhochschulreife studieren gehen. Welche Weichen Eileen in Zukunft stellen wird, weiß sie derzeit noch nicht: "Erst mal will ich meine Ausbildung gut abschließen. Dann sehe ich weiter."

Das Berufsbild: