Dem Phänomen auf der Spur

Foto: Madeleine Gschwind/Stiftung PfalzMetall

Die ErzieherInnen haben bei diesem Projekt die Möglichkeit, jedes Jahr bis zu fünf Fortbildungskurse zu besuchen. Die Kurse werden in Neustadt, Kaiserslautern, Pirmasens und Kirchheimbolanden angeboten und dauern jeweils ca. 2,5 Stunden.

In den Fortbildungen sollen unterschiedliche naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen aufgegriffen werden, z. B.:

  • Welche Wunder vollbringt unsere Haut? Was lässt sie mich entdecken?
  • Wie baue ich ein Boot für Teddy? Welches Boot trägt das meiste Gewicht?
  • Wie bringe ich etwas zum Fliegen? Fliegt meine Rakete am weitesten?


Im Fokus stehen Experimente, die das eigenständige Handeln und Weiterforschen der Kinder in den Mittelpunkt stellen. Hierbei soll an die Neugierde und die Experimentierfreude als auch das vorhandene Wissen der Kinder angeknüpft werden. Sie können Vertrauen in die eigene Handlungsfähigkeit herstellen und selbsttätig ein tragfähiges Verständnis unserer Wirklichkeit aufbauen.

Die Anmeldeunterlagen zu den Kursen werden zweimal im Jahr an die Kita-Leitungen versandt. Die Teilnahme ist für die ErzieherInnen kostenlos. Persönliche Reisekosten werden jedoch nicht übernommen.

Termine 2017

Dienstag, 14. März 2017
9:30 Uhr und 13:30 Uhr

Donnerstag, 6. April 2017   
9:30 Uhr und 13:30 Uhr

Donnerstag, 27. April 2017
9:30 Uhr und 13:30 Uhr

Dienstag, 26. September 2017
9:30 Uhr und 13:30 Uhr

Donnerstag, 16. November 2017
9:30 Uhr und 13:30 Uhr

Nächste Ausschreibung

... voraussichtlich Dezember 2017

Referent

Foto: Rolando de Sousa

Jelena Wagner

Projektkoordination

Tatjana Lardy
Tel.: 06321 852-253
E-Mail: lardy.stiftung(at)pfalzmetall.de