M+E-InfoTruck

Fotos: IW Medien

Mit unserem M+E InfoTruck wollen wir gezielt Schüler, Eltern und Lehrer über die beruflichen Entwicklungschancen in der Metall- und Elektroindustrie (M+E Industrie) informieren. Dazu besucht der M+E InfoTruck die Schulen in der Pfalz.

Im Truck warten auf zwei Etagen zahlreiche Experimentierstationen auf neugierige Besucher.

Foto: Markus Sahler

CNC-Fräsmaschine
In der unteren Etage können Schüler/-innen an einer CNC-Fräsmaschine unter Anleitung durch eigene Programmierung ein kleines Werkstück fräsen. In der Regel werden Buchstaben oder Namen auf eine Aluplatte oder einen Würfel gefräst. Die CNC-Fräsmaschine funktioniert mit der CAD/CAM-Software "Solid Edge" und zeigt die Möglichkeiten moderner Metallbearbeitung.

Foto: Markus Sahler

Aufzugssteuerung
Ein Aufzugsmodell zeigt den Schüler/innen, welche Rolle IT auch in ihrem Alltag spielt. Mit verschiedenen Programmierbausteinen können sie selbst drei parallel laufende Aufzug-Kabinen steuern und bedienen. So wird schnell deutlich, warum eine intelligente IT-Steuerung die Wartezeit für Nutzer deutlich reduziert.

Foto: Markus Sahler

Elektro-Arbeitsplatz
Sie möchten ein Deckenlicht unabhängig von zwei Stellen ein- und ausschalten können? Die Electricity Bench zeigt, wie´s geht! Das variable System mit diversen Elektromodulen schafft ein Grundverständnis für Elektrotechnik. Verschiedene Aufgaben mit unterschiedlichen Schaltungen sind zu lösen. Ist die Schaltung richtig gelegt, geht den Besuchern im wahrsten Sinne ein Licht auf.

Foto: Markus Sahler

Gewindestangen
Hier ist Fingerfertigkeit gefragt: Aus einer Auswahl von Muttern müssen die passenden herausgesucht und mit Werkzeugen auf Gewindestangen verschiedener Größen befestigt werden. Aufgelegt wird eine Platte, die mit einer Wasserwaage nivelliert werden muss. Die Übung fördert das motorische Geschick und das Verständnis für technische Materialien.

Foto: Markus Sahler

Stecker-Exponat
Am Stecker-Exponat verbinden die Schüler/-innen elektrische Systeme über entsprechende Stecker miteinander.

Foto: Markus Sahler

Pneumatik-Modell
An einem Pneumatik-Modell können die Schüler/-innen mithilfe eines Druckluftarms per Einzelschrittsteuerung ein Werkstück auf ein Fließband umsetzen.

Foto: Markus Sahler

Multitouchtable
Eine animierte 3D-Softwareanwendung auf einem 65 Zoll großen Multitouchtable lädt bis zu sechs Besucher/innen gleichzeitig auf eine Erkundungsreise durch ein virtuelles M+E-Unternehmen ein. Schülerinnen und Schüler lernen hier spielerisch und intuitiv Arbeitsplätze und Berufe aus der M+E-Industrie kennen. Sie können am Produktionsprozess eines Autos mitwirken, indem sie typische Aufgabenstellungen zu den Tätigkeiten lösen.

Foto: Markus Sahler

BerufeScout
Der "BerufeScout" erklärt auf einem lebensgroßen Touchmonitor wichtige Inhalte zu den M+E-Berufen und zeigt das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region.

Foto: Markus Sahler

Gesprächsecke
Die obere Etage des M+E-InfoTrucks bietet Raum für tiefer gehenden Berufskundeunterricht zu verschiedenen Themen. Während ihres gesamten Besuches werden die Schulklassen von einem zweiköpfigen Beraterteam begleitet. Dieses wird häufig von Ausbildern und Auszubildenden von Unternehmen aus der Region unterstützt.

InfoTruck... the Making of

Durch einen Klick auf das Bild gelangen Sie zur Seite von Gesamtmetall und dem Film zum neuen Truck.



Bereits besuchte Schulen

2017:  26 Schulen
2016:  25 Schulen
   2015:  10 Schulen   
       2014:  20 Schulen       
2013:  36 Schulen
2012:  35 Schulen
 2011:  34 Schulen 


Terminvereinbarungen und weitere Informationen zum InfoTruck:
http://www.me-vermitteln.de