Kurpfälzisches Kammerorchester

Die Stiftung PfalzMetall ist Orchesterpate des Kurpfälzischen Kammerorchesters (KKO). 

Das Kurpfälzische Kammerorchester gilt als Nachfolger der "Kurfürstlichen Hofkapelle" des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz. Die Hofkapelle hatte seiner Zeit einen so weit reichenden Einfluss auf die Musikwelt, dass sie eine eigene "Mannheimer Schule" begründete, die unter anderem Wolfgang Amadeus Mozart, der 1777 in Mannheim gastierte, nachhaltig beeinflusste. 

Erst mit der Gründung des Kurpfälzischen Kammerorchesters im Jahre 1952 kam die "Mannheimer Schule" zurück an Rhein und Neckar. Das Kurpfälzische Kammerorchester ist eine der wenigen Institutionen, die seit über 55 Jahren über die Landesgrenzen hinweg das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen der Kurpfalz - regional, national und international - wiederspiegelt. So ist das Kurpfälzische Kammerorchester neben seinen nationalen und internationalen Auftritten traditionell flächendeckend an vielen Spielstätten der Region regelmäßig präsent, und zwar in den Ballungszentren Mannheim und Ludwigshafen genauso wie in Heidelberg, Schwetzingen, Speyer und Weinheim, aber eben auch von der Haardt bis zum Odenwald, von Bad Bergzabern bis nach Buchen.

 

Foto: Kurpfälzisches Kammerorchester

Weitere Informationen zum Kurpfälzischen Kammerorchester:

http://www.kko.de