26.08.2016

VDMA: Maschinenbau in der Region Mitte weiterhin mit gutem Umsatzzuwachs

Die Maschinenbaubetriebe der Region Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland), haben im 1. Halbjahr 2016 mit 93.232 Beschäftigten Umsätze in Höhe von 12,6 Milliarden Euro erwirtschaftet – ein Plus von 4,8 Prozent. Damit war der Zuwachs 1,7 Prozentpunkte höher als im Durchschnitt des deutschen Maschinenbaus.

Bild: VDMA / ebm pabst

Bild: VDMA / ebm pabst

Die Region Mitte steht für ein Zehntel des gesamten Umsatzes und aller Beschäftigten im deutschen Maschinenbau.

Die Inlandsumsätze stiegen um 6,6 Prozent, sie haben einen Anteil am Gesamtumsatz von 41 Prozent. Den größeren Umsatzanteil hatten die Auslandsumsätze mit 59 Prozent. Sie stiegen um 3,8 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 und damit um 1,1 Prozentpunkte geringer als im Durchschnitt des deutschen Maschinenbaus.

"Die Maschinenbaubetriebe in der Region Mitte können stärker als der deutsche Maschinenbau insgesamt von Inlandsgeschäften profitieren", kommentierte Stefan Munsch von der Munsch Chemie-Pumpen GmbH in Ransbach-Baumbach und Vorsitzender des Vorstands des Landesverbandes Mitte, die Ergebnisse.

Die durchschnittliche Betriebsgröße ist bei den Maschinenbaubetrieben der Region Mitte mit 212 Beschäftigten etwas niedriger als im Durchschnitt des deutschen Maschinenbaus mit 253 Beschäftigten. In der Region Mitte bestimmen also kleine und mittelgroße Maschinenbaubetriebe das Bild.

Der Pro-Kopf-Umsatz beträgt im 1. Halbjahr 2016 in der Region Mitte 134.681 Euro. Er ist gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent gestiegen.

(Quelle: VDMA, Landesverband Mitte)