Presse

Die Pressestelle von PfalzMetall ist der erste Ansprechpartner, wenn es um die Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) der Pfalz geht. Die Mitarbeiter stehen für Detailfragen, Einschätzungen, Hintergrundinformationen oder Interviewanfragen zur Verfügung.

Der Verband
PfalzMetall gehören rund 100 Unternehmen mit rund 40.000 Arbeitnehmern an. Damit sind mehr als 80 Prozent aller Beschäftigten der pfälzischen Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) in den Mitgliedsfirmen des Verbandes tätig.

Die Branche
Die rheinland-pfälzische M+E-Industrie erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von rund 27 Milliarden Euro. Sie ist ist damit die umsatzstärkste Industrie im Land. Der Branche gehören Unternehmen aus dem Maschinenbau, dem Fahrzeugbau, der Metallverarbeitung und dem Elektrobereich an.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Sowohl für die Metall- und Elektroindustrie der Pfalz als auch für deren Mitglieder leistet PfalzMetall Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit. Dabei geht es einerseits darum, die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der pfälzischen Metall- und Elektroindustrie darzustellen und andererseits Unternehmen in ihrer individuellen Pressearbeit zu unterstützen.

Als Ansprechpartner gegenüber der Presse ist PfalzMetall in der Regel die erste Adresse bei Anfragen rund um die Branchensituation, Entwicklungspotenziale, Einschätzungen und alle Fragen zur tariflichen Situation.

In die Verantwortung der PfalzMetall-Öffentlichkeitsarbeit fällt zudem die Herausgabe des Fachmagazins ferrum. ferrum erscheint aktuell alle zwei Monate in einer Auflage von 15.000 und wird kostenlos an die Mitarbeiter der PfalzMetall-Mitgliedsunternehmen versendet, falls dies gewünscht ist. Im Regelfall erhalten die Mitarbeiter die Zeitschrift direkt nach Hause. 

Ansprechpartner

Matthias Schmitt
Pressesprecher
Tel.:     06131 5575-30
mobil: 0162 2649707
matthias.schmitt(at)pfalzmetall.de

Assistenz: Anke Georgi
Tel.:   06131 5575-31