Betriebsorganisation / Entgeltgestaltung

Der Service-Bereich Betriebsorganisation/ Entgeltgestaltung gliedert sich in die Themen Arbeitswissenschaft, Arbeitszeitgestaltung, Datenmanagement, Effektivverdiensterhebung, Entgeltgestaltung und EntgeltRahmenAbkommen (ERA). Zu diesen Themen finden Sie nachfolgend detailliertere Erläuterungen.  


Arbeitswissenschaft
Die einzige Konstante der industriellen Arbeitswelt ist der beständige Wandel.

Dies beschreibt die Ausgangslage unserer Unternehmen treffend. Veränderte Märkte und Kundenanforderungen verlangen nach ständigen Anpassungsprozessen. Nur so sind die Unternehmen in der Lage, die Ziele

  • Erhaltung des Wettbewerbsfähigkeit
  • Steigerung der Wirtschaftlichkeit
  • Sicherung der Arbeitsplätze

zu erreichen. Wer in der Zeit offener Märkte erfolgreich sein will, muss in der Lage sein, innovative, qualitativ hochwertige Produkte zu angemessenen Preisen schnell und zuverlässig zu liefern. Das setzt voraus, dass Arbeits- und Betriebsorganisation ständig überprüft und flexibel angepasst werden. Auf motivierte und qualifizierte Mitarbeiter kann eben so wenig verzichtet werden wie auf die richtige Organisation und eine optimale technische Ausstattung.

Für die Beantwortung von Fragen aus dem Themenkomplex Arbeits- und Personalwirtschaft steht den Mitgliedsunternehmen des Pfalzmetalls qualifizierter Mitarbeiter zur Verfügung.

Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen auf vielfältige Weise, von

A wie Arbeitszeitgestaltung über
D wie Datenmanagement bis
Z wie Zeitwirtschaft.

Wir verfügen über kompetente Gesprächspartner, über die passenden Informationsveranstaltungen, die richtigen Tagungen, die zutreffenden schriftlichen Unterlagen und die geeigneten Arbeits- und Informationskreise. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, sich durch ihr Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (IfaA) unterstützen zu lassen.

Unsere Mitgliedsunternehmen wissen die Vorteile zu schätzen.


Arbeitszeitgestaltung

Zur Ausgestaltung der betrieblichen Auslastungssituation sind flexible Arbeitszeitsysteme, die auf entsprechende Kundenschwankungen reagieren, ein wichtiges Gestaltungselement. Neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen sind dabei die betrieblichen Belange zu berücksichtigen. Die Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie halten dazu ein ganzes Bündel von Gestaltungsmöglichkeiten zur Flexibilisierung der Arbeitszeit bereit, die auf die betrieblichen Gegebenheiten anzupassen sind. Stellschrauben wie flexible Arbeitszeitkonten oder organisatorische Schichtpläne sollen helfen Betriebszeit und Arbeitszeit zu verbessern und damit Wettbewerbsvorteile zu stärken.


Datenmanagement

Datenmanagement und Zeitwirtschaft unterstützen die Bemühungen durch eine zeitgemäße Form der Arbeitsorganisation, zu einem situationsgerechten Entgeltsystem zu gelangen. Durch den begleitenden Einsatz lassen sich Mitarbeiterführung und Leistungserbringung effektiv in die Organisation einbinden.


Effektivverdiensterhebung

In enger Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsunternehmen ermittelt PfalzMetall regelmäßig die effektive Höhe der von unseren Unternehmen tatsächlich bezahlten Entgelte.  

Der Effektivverdienst setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

  • Grundentgelt
  • Leistungsentgelt
  • freiwillige, übertarifliche Zulagen


Mit Hilfe der Erhebung wird für das Verbandsgebiet ein Branchendurchschnitt der Verdienste errechnet. So entsteht ein sehr genaues Bild über die Entgeltentwicklung in der pfälzischen Metall- und Elektroindustrie. Diese Informationen sind nicht zuletzt für die Tarifverhandlungen von PfalzMetall eine wichtige Grundlage. Darüber hinaus bietet der Branchendurchschnitt unseren Mitgliedsunternehmen eine willkommene Orientierungsmöglichkeit.


Entgeltgestaltung

Im Wettbewerb um die „besten Köpfe“ sind zeitgemäße Entgeltsysteme ein wichtiger Anreizfaktor.  

Grundentgelt (Anforderungsermittlung und Arbeitsbewertung)
Das Grundentgelt ist eine festgelegte Entgeltgröße. Sie ist auf die ERA Arbeitsaufgaben bezogen. Über die Betrachtung der Tätigkeit wird eine Arbeitsbewertung vorgenommen, die zu einer Eingruppierung in eine Entgeltgruppe führt. Jeder Entgeltgruppe wird ein bestimmtes, nicht leistungsabhängiges Grundentgelt zugeordnet.  

Leistungsentgelt
Das Leistungsentgelt besteht im Gegensatz zum Grundentgelt aus den leistungsabhängigen, durch den Mitarbeiter unmittelbar beeinflussbaren Bestandteilen, wie z. B.

  • Leistungszulage, die durch Leistungsbeurteilung ermittelt wird
  • Prämienzahlungen, die durch Kennzahlenvergleich ermittelt werden
  • Zielvereinbarung

Kernelement ist dabei die individuell erbrachte, messbare und variable Leistung des einzelnen Mitarbeiters oder von Mitarbeitergruppen.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Ralf Mertel
Tel.:  06321 852-254
Fax: 06321 852-265
ralf.mertel(at)pfalzmetall.de

Assistenz: Ute Mohr
Tel.: 06321 852-244

Industrial Engineer und
Betriebswirt
Klaus Gronbach
Tel.: 06321 852-248
Fax: 06321 852-265
klaus.gronbach(at)pfalzmetall.de


Assistenz: Ute Mohr
Tel.: 06321 852-244