Den vierten Monat in Folge profitieren die Maschinenbauunternehmen in Rheinland-Pfalz von deutlichen Zuwächsen beim Auftragseingang. Der Inlandsauftragseingang stieg im Juni 2021um 61,2 Prozent, die Auslandsaufträgen nahmen sogar um 71,3 Prozent zu.

Für das 1. Halbjahr 2021 kumuliert sich damit ein enormer Zuwachs von 37 Prozent, der vor allem durch den Zuwachs der Auslandsaufträge um 43 Prozent getragen wird.

Deutliches Umsatzwachstum im 1. Halbjahr
Ebenfalls den vierten Monat in Folge sind im Juni die Umsätze im Maschinenbau in Rheinland-Pfalz zweistellig gestiegen. Am stärksten stiegen mit 55,5 Prozent die Umsätze mit dem Nicht-Euro-Ausland, gefolgt von den Umsätzen im Inland, die um 13,8 Prozent zulegten. Der Umsatz mit der Eurozone legte um 11,5 Prozent zu.

Damit ist die Bilanz des 1. Halbjahres 2021 mit einem Umsatzzuwachs um 22 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro überaus positiv. Alle Umsatzkategorien legten zweistellig zu.

Hinter diesen Zuwächsen verbirgt sich jedoch auch der sogenannte Basiseffekt: das erste Halbjahr 2020 war geprägt von den Auswirkungen der Covid19-Krise mit Lieferkettenschwierigkeiten in vielen Ländern sowie des ersten Lockdowns in Deutschland. Dies hatte zu zweistelligen Umsatzrückgängen über alle Umsatzindikatoren im ersten Halbjahr 2020 geführt.

(Quelle: VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.)

VOILA_REP_ID=C125821F:0023C47D