Schichtplangestaltung: Wir helfen Ihnen dabei das richtige Modell zu finden unter berücksichtigung arbeitswissenschaftliche Empfehlungen

 

•Nicht mehr als drei Nachtschichten hintereinander.

• Schnelle Rotation von Früh- und Spätschichten.

• Frühschichtbeginn nicht zu früh.

• Keine Massierung von Arbeitszeiten.

• Vorwärtswechsel der Schichten.

• Geblockte Wochenendfreizeiten.

• Ungünstige Schichtfolgen vermeiden.

• Länge der Schichten den Arbeitsbelastungen anpassen.

• Kurzfristige Schichtplanänderungen durch Arbeitgeber vermeiden.

• Mindestens ein freier Abend pro Woche von Montag bis Freitag.

VOILA_REP_ID=C125821F:0023C47D